Tierschutzverein Wasgau e.V.

Tierfreunde helfen Nutztieren

TSV Logo kurz

Besucher seit 03.10.2016
045481
HeuteHeute95
GesternGestern120
Diese WocheDiese Woche684
Diesen MonatDiesen Monat2294
IP 54.224.103.239
Mitglieder online 0
Besucher online 15
  • Zuletzt aktualisiert am: 11. Juni 2018

Mitglied werden

Patenschaft 1

Spende

  PayPal  (SSL)

 

facebook

Bundesverband Tierschutz e.V. Logo

logo theysohn

NetxpVerein

website security

Bankkonto:
Sparkasse Südliche Weinstraße (SÜW)
IBAN: DE72 5485 0010 1700 1224 25
BIC: SOLADES1SUW

Der Pflegeplan legt Pflegemaßnahmen fest, die dem Tierwohl dienen und Erkrankungen vorbeugen sollen.

Für unsere Ziegen sind folgende Pflegemaßnahmen vorgesehen:

Entwurmung: Im Frühjahr und im Herbst sind die Ziegen zu entwurmen, falls in einer Kotprobe Parasiten nachweisbar sind. Dies geschieht in der Regel zusammen mit der Klauenpflege. Spätestens am zweiten Tag nach Gabe des Entwurmungsmittels müssen die Schafe den Weideplatz wechslen, damit eventuell ausgeschiedene Wurmeier nicht wieder aufgenommen werden. Die dann verwaisten und ggf. verwurmten Flächen werden zwecks Hygienisierung mit Kalkstickstoff behandelt.

Klauenpflege: Im Frühjahr und im Herbst sind die Klauen der Ziegen auf Entzündungs- und Verletzungsfreiheit zu prüfen. Die Klauen sind bei festgestellten Verformungen des Horns zu schneiden. Die Klauenpflege geschieht in der Regel zusammen mit der Entwurmung.

Stallunterbringung: In den Wintermonaten steht den Ziegen ein winterfester Stall mit trockenem, weichem Liegeboden zur Verfügung. Der weiche Liegeboden wird in der Regel durch aufbringen von Stroh auf den Stallboden realisiert. Das Stroh ist spätestens jeden zweiten Tag auf Nassstellen zu prüfen. Die Liegefläche ist so zu bemessen, dass alle Ziegen gleichzeitig auf trockenem Boden liegen können.

Futtergabe: Den Ziegen muss während der Wintermonate ständig Futter mittels Heuraufe zur Verfügung stehen. Alternativ erhalten die Ziegen zwei Futtergaben pro Tag. Ein Salzleckstein muss immer vorhanden sein, ebenso wie Wasser.

Kontrolle: Der Ziegenbestand ist mindestens einmal am Tag zu inspizieren. Krankheitszeichen oder andere Unregelmäßigkeiten sind dem verantwortlichen Leiter des Gnadenhofs bzw. der Pflegestelle unverzüglich zu melden. Bei jeder Wesensveränderung eines Tieres ist auf weitere Krankheitszeichen zu prüfen. Im Zweifel ist ein Tierarzt hinzuzuziehen.

Isolation: Besonders aggressive Ziegen sind von der übrigen Herde zu isolieren und in einem Nebenstall unterzubringen. Schafe und Ziegen dürfen über Winter grundsätzlich nicht gemeinsam in einem Stall gehalten werden.

Impressum | Datenschutz | Kontakt | Spenden

Copyright © 2016-2018. All Rights Reserved by

Tierschutzverein Wasgau e.V. - Waldstrasse 46 - D-76891 Bruchweiler-Bärenbach